Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

News im Detail

Badefahrt ins Tropical Islands mit anschließendem Besuch in Berlin

Veröffentlicht: Donnerstag, 17.11.2016
Autor: Kevin Hirschke

Dieses Mal ging die Badefahrt nicht wie sonst ins Palm Beach oder ins Galaxy sondern in das schöne Brandenburg ins Tropical Islands.

Damit Ihr einen kleinen Eindruck von der Badefahrt bekommt, haben wir uns entschieden einen kleinen Erlebnisbericht zuschreiben:

 

Breits am Freitag ging es für die erste Gruppe bereits um 14 Uhr in Richtung der ersten Jugendherberge in Schönewalde in der Nähe von Leipzig und Cottbus. Nach gefühlten 9h Fahrzeit sind wir dann alle gesund und munter in der Jugendherberge angekommen. Nachdem alle Ihre Zimmer bezogen haben, habe wir uns alle noch zu einem Bier getroffen und sind nochmal den Plan fürs Wochenende durchgegangen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück auch schon los Richtung Berlin ins Tropical Islands. Dort angekommen waren wir erstmal von der Größe des ehemaligen Zeppelin Hangars überwältigt. Auch im Innenbereich war alles einfach bombastisch groß.

Im Tropical Islands hatten wir nun den ganzen Samstag und den halben Sonntag in dem großen Tropen Paradies. Dort gab es auch einiges zu erkunden. Einige von uns gingen in die Sauna, ein anderen Teil erkundete den Amazonas und gingen anschließend in das sogenannte Amazonia, den Außenbereich des Tropical Islands. Nach einem Erfolgreichen Tag durften wir gegen 16 Uhr unsere Zelte beziehen. Nachdem wir erfolgreich unsere Zelte bezogen haben sind wir nochmals die Attraktionen des Tropical Islands genutzt.

Nachdem wir uns zum Abendessen getroffen hatten, haben wir das Tropical Islands bei Nacht erleben dürfen. Da es dort ein 24h Betrieb gibt, kann man also jederzeit in die innen liegenden Badewelten (Südsee oder Blaue Lagune) gehen und noch etwas entspannen.

Nach einer teilweißen entspannten und ruhigen Nacht, ging es am nächsten Morgen um ca. 11 Uhr weiter nach Berlin. In Berlin angekommen haben wir unsere Zimmer in der Gästeetage in der Osloer Straße im Stadtteil Wedding bezogen. Da wir für die zweite Tage viel sehen wollten, sind wir bereits am Sonntagnachmittag in Richtung Regierungsviertel gefahren und haben dort den Reichstag sowie das Kanzleramt, das Brandenburger Tor sowie das Holocaust Denkmal besucht. In der Nähe des Denkmals war auch der Potsdamer Platz welchen wir anschließend besichtigt haben. Am Potsdamer Platz befindet sich auch das Sony Center und die Berliner Arkaden (Ein Einkaufszentrum). Von dort aus ging es dann wieder zurück in Richtung Hostel. Abend war nur noch ein gemeinsames Abendessen geplant. Einige von uns haben anschließend noch die Berliner Bars unsicher gemacht.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück bereits los Richtung Checkpoint Charlie. Als wir am Checkpoint angekommen sind, haben wir dort etwas über den Grenzübergang gelesen und uns informiert. Um aber noch etwas mehr über die Damalige DDR zu erfahren, haben wir beschlossen noch in das DDR Museum am Berliner Dom zugehen und dieses zu besuchen.

In dem DDR Museum hatten wir die Möglichkeit in die damalige Zeit einzusteigen und zu erfahren, wie die Menschen damals gelebt haben und wie das Leben in der DDR war.

Bereits um 16 Uhr hatten wir einen Termin mit dem Verein Berliner Unterwelten e.V.

Dort hatten wir die Möglichkeit in einen damaligen Luftschutzraum zuschauen und dort mehr über die Zeit während des Krieges zu erfahren.

Am Abend gab es noch ein gemeinsames Abendessen. Simon hat der gesamten Gruppe Spagetti Carbonara gekocht. Nach dem Abendessen haben einige von uns noch die Kneipe „Klo“ besucht.

Am Dienstag gingt es nach dem Frühstück auch schon Richtung Heimat.

Nach mehreren Stunden Autofahrt sind aber alle heil im Rems-Murr Kreis angekommen.

 

Fazit des Wochenende: Viel Entspannung im Tropical Islands und viel laufen bis hin zu viel neue Erfahrungen in Berlin. Alles in Allem ein sehr erfolgreiches Wochenende.

 

Fotos: Lena 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing